2010: Deutscher Pfarrerinnen und - Pfarrertag in Rostock: "Tu deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind." (Sprüche 31,8) - Die evangelische Kirche und die soziale Frage

Plakat zum Deutschen Pfarrerinnen- und Pfarrertag 2010 in Rostock Bildunterschrift: Plakat zum Deutschen Pfarrerinnen- und Pfarrertag 2010 in Rostock

Rostock, 14.9.2010. 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden vom 20. bis 22. September 2010 zum 71. Deutschen Pfarrerinnen- und Pfarrertag erwartet. Zum ersten Mal tagen die evangelischen Pfarrerinnen und Pfarrer aus ganz Deutschland und den europäischen Partnerkirchen in Rostock. In der Hansestadt an der Ostsee wird sich angesichts der überwunden geglaubten Finanz- und Wirtschaftskrise beim Pfarrertag alles um die soziale Frage drehen. Das Motto lautet: "Tu deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind" (Sprüche 31,8) - Die Evangelische Kirche und die soziale Frage.

Wie Verbandsvorsitzender Pfarrer Klaus Weber (Altenkunstadt) mitteilte, konnte für den Hauptvortrag am Montag, 20.9.2010, 16:00 Uhr, in der Rostocker Stadthalle, Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Berlin, gewonnen werden. Für die Podiumsdiskussion, die am Dienstag, 21.9.2010, 14:00 Uhr, ebenfalls in der Stadthalle stattfinden wird, liegen unter anderem Zusagen von Dr. Rosemarie Wilcken, ehemalige Bürgermeisterin von Wismar, Hartmut Schenke, Leiter der Kröpeliner Werkstätten, Barbara Syrbe, Landrätin des Landkreises Ostvorpommern, und Martin Scriba, Landespastor des Diakonischen Werkes Mecklenburg-Vorpommern, vor. Im Gottesdienst zum Abschluss des Tagungsprogramms am Dienstag, 17:00 Uhr, wird der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs, Dr. Andreas von Maltzahn (Schwerin), in der Kirche St. Marien in Rostock predigen.

Über die soziale Frage wollen die Pfarrerinnen und Pfarrer aber nicht nur diskutieren, sondern sich auch vor Ort einen Eindruck verschaffen. Daher werde man in Rostock viele soziale Einrichtungen aufsuchen, um direkt und vor Ort mit betroffenen Menschen und Mitarbeitern von sozialen Diensten ins Gespräch zu kommen, teilte Weber mit. Je nach Neigung könnten sich die Besucher in Rostock für ihr Interessengebiet entscheiden. Als Begegnungsorte sind unter anderem die Jugendkirche St. Petri, die Rostocker Tafel und das Obdachlosenhaus Reutershagen eingeplant. Am Mittwoch, 22. September, wird sich ein Rahmenprogramm mit Ausflügen und Führungen anschließen.

Hintergrund: Zum Deutschen Pfarrerinnen- und Pfarrertag kommen alle zwei Jahre Pfarrerinnen und Pfarrer aus Deutschland und den europäischen Nachbarländern zusammen. Die letzte Tagung fand im Jahr 2008 in Speyer statt, der nächste Kongress ist für 2012 geplant. Veranstaltet wird der Deutsche Pfarrerinnen- und Pfarrertag vom Verband evangelischer Pfarrerinnen und Pfarrer in Deutschland e.V., in dem 22 Einzelvereine mit etwa 20.000 Pfarrerinnen und Pfarrern in der Evangelischen Kirche in Deutschland organisiert sind.

Mehr zum Thema:

Das Programm zum Deutschen Pfarrerinnen- und Pfarrertag finden Sie hier:

Zum Programm